Leistungen

So individuell die Aufgabenstellungen sind, so individuell sind auch die Lösungen. Gerne unterbreite ich Ihnen einen Vorschlag, wie wir Ihr Thema angehen können.

Typische Aufgabenstellungen meiner Kunden sind: 

  • Idealprozesse aus Beratungen sollen alltagstauglich werden
  • Fördern von bereichsübergreifendem Denken
  • Entwicklung einer echten Feedbackkultur in Unternehmen
  • Strategische und praktische Umsetzung von Führungstools 
  • Mitarbeiterfördergespräche sollen auf den Bereich zugeschnitten sein
  • Das Unternehmen soll zur lernfähigen Organisation werden
  • Mitarbeiter sollen selbständiger, flexibler und aktiver werden
  • Junge Projektleiter und Führungskräfte brauchen Rückenstärkung
  • Projekte auf der Rüttelstrecke 
  • Neutrale strategische Beratung von internen Personalentwicklern
  • Erkennen von Führungsverantwortung (speziell in Veränderungsprozessen)
  • interene Spezialisten sollen künftig Trainings oder Vorträge durchführen

Konkret klingt das dann so:

"Wir haben gerade viel Geld für eine Unternehmensberatung ausgegeben. Es gibt ein dickes Handbuch, dass die idealen Prozesse beschreibt. Die Mitarbeiter haben bereits Trainings erhalten. Doch geändert hat sich eigentlich nichts. Was läuft hier falsch? (Unternehmer)

"Ich habe wirklich gute Leute - aber die Mitarbeiter kommen nicht mit eigenen Ideen. Ich komme mir fast wie ein Animateur vor. Bitte begleiten Sie mich in ein Meeting und sagen Sie mir, was ich falsch mache." (Generalmanager)

„Mir gefällt die Art und Weise unserer Akademiker im Umgang mit den anderen Mitarbeitern nicht. Bauen Sie
Schwellenängste ab."
(Firmeninhaber)

„Seit 5 Jahren bin ich in diesem Unternehmen und seit 3 Jahren arbeite ich hier als Coach. Mir geht meine neutrale Sicht immer mehr verloren. Ich brauche regelmäßige Einzel-Supervisionen." (Personalentwicklerin)

„Ein fähiger Hochschulabsolvent übernimmt in Kürze sein erstes DV-Projekt bei einem unserer externen Kunden. Begleiten und stärken Sie ihn. Der Kunde ist uns sehr wichtig." (Beratungsunternehmen)

„Die Prüfer unseres Ausschusses müssen künftig ihre Noten für das Kundenverhalten im Team abstimmen. Wie kann man Kundenverhalten messen und wie kann die Abstimmung gerecht verlaufen? Bisher gab es kaum die Note 1 oder 6." (Versicherungsanstalt)

„Unsere Mitarbeiter haben bisher in der Schicht gearbeitet und sollen nun im Team arbeiten. Das bei ziemlich drastischen Einkommensverlusten. Die Stimmung ist dementsprechend." (Druckerei)

„Wir verteilen uns auf mehrere Standorte. Die Mitarbeiter kennen sich nur vom Telefon. Gemeinsame Events haben bisher nichts gebracht. Wir müssen unsere Abläufe besser abstimmen. Was schlagen Sie vor?" (Kundendienstchef Deutschland)

usw. usw.